Compare Listings

Energieeffizienz: Energiekosten per Flatrate: Pauschalmieten werden attraktives Zukunftsmodell

Eine Pauschalmiete, die eine Flatrate für Wärme und Stromverbrauch beinhaltet, ist heutzutage eher unüblich. Doch laut dem Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen steigt das Interesse nach einem Rundum-Paket in der Wohnungswirtschaft. Erste Angebote sind bereits auf dem Markt.

Was bislang nur aus Studentenwohnheimen bekannt war, stellt für einige Wohnungsbauunternehmen ein interessantes Modell dar. Eine fest vereinbarte Miete enthält demnach eine Flatrate für alle oder Teile der Energiekosten. Die Vorteile: Durch das Wegfallen der Zähler und Abrechnungen in den Wohnungen fallen die Kosten für Abwasser und Heizung deutlich niedriger aus als gewohnt.

Laut Mieterbund wird die Zahl der Mietverträge mit Flatrates zukünftig weiter steigen, auch wenn gerade bei Bestandsgebäuden ein solches Mietmodell nur schwer realisierbar ist. Zudem stellt die bestehende Regelung der Heizkostenverordnung, die eine verbrauchsabhängige Abrechnung vorschreibt, ein Hemmnis dar. Prädestiniert für die Pauschalmiete sind Häuser, die durch eine energieeffiziente Bauweise generell sehr wenig Wärme verbrauchen.
© Fotolia.de / ponsulak

img

immobilienbaumann.de

Ähnliche Beiträge

Energieeffizienz: Taugt Salz als Wärmespeicher?

Es ist weltweit verfügbar, für das Würzen von Speisen unerlässlich und bietet als Wärmespeicher enormes Potenzial. Die Rede ist von Salz – und seiner Rolle für die Energiewende.   Denn Salz kann bis zu zehnmal mehr Energie aufnehmen als Wass...

Weiterlesen
von immobilienbaumann.de

Energieeffizienz: Breites Bündnis fordert Streichung des Förderdeckels bei Solarstromanlagen

Eine Allianz führender Dach- sowie Bundesverbände aus Mittelstand, Handwerk, Energie und anderen Bereichen hat die Bundesregierung dazu aufgefordert, den Förderdeckel im Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) unverzüglich zu streichen.   Nach Ansicht d...

Weiterlesen
von immobilienbaumann.de

Energieeffizienz: Der Trend geht zur Erdgasheizung

Im vergangenen Jahr wurden in Deutschland 732.000 Wärmeerzeuger verkauft. Bei 75 Prozent dieser Geräte handelte es sich um Gasheizsysteme. Das ergaben aktuelle Zahlen des Bundesverbandes der Deutschen Heizungsindustrie (BDH). Von den 549.000 verkaufte...

Weiterlesen
von immobilienbaumann.de