Vergleiche Einträge

Marktdaten: Studie: Mieten steigen durch hohe Bautätigkeit

Um die Mieten bezahlbar zu machen und die Preisspirale am deutschen Mietmarkt zu stoppen, empfehlen Experten und Politik oftmals mehr Wohnungsbau. Doch einer aktuellen Empira-Studie zufolge ist dies genau der falsche Weg. Der viel proklamierte Wohnungsneubau lasse die Durchschnittsmieten eher steigen, lautet das Fazit der Analysten.

Insgesamt 80 deutsche Städte ab 70.000 Einwohnern hat Empira für die Studie über einen Zeitraum von 10 Jahren beobachtet. Dabei wurde festgestellt, dass Städte mit einer hohen Dynamik in der Arbeitsmarktsituation wie Berlin oder Leipzig gleichzeitig deutliche Mietpreiserhöhungen aufwiesen. Zwei Faktoren stellte Emira als Mietpreistreiber fest: zum einen die höhere Kaufkraft, zum anderen die Suche nach Mietwohnungen nahe dem Arbeitsplatz.

Einen deutlichen Zusammenhang sehen die Studieninitiatoren zudem zwischen der Entwicklung der Kaufpreise für Eigentumswohnungen und den Mietpreisen. Steigen die Kaufpreise an, kann von einem Wachstum am Mietmarkt ausgegangen werden, so die Marktexperten. Sie empfehlen, die Studie als neuen Ansatzpunkt zum Überdenken der bisherigen Studien zur Mietpreisdynamik anzusehen.

Quelle: Empira
© photodune.net

img

immobilienbaumann.de

Zusammenhängende Posts

Marktdaten: Studie: Trend zum Bau von Hochhäusern und Mikroapartments

Die Studie "Deutschland Real Estate Market Outlook 2019“, herausgegeben von der CBRE verzeichnet auch in diesem Jahr eine hohe Nachfrage nach Wohnimmobilien. Besonders im Bereich Hochhäuser, sowie Studentenwohnungen und Microliving verzeichn...

Weiterlesen
durch immobilienbaumann.de

Marktdaten: Studie: Ende des Booms im Wohnungsbau

Es wird gebaut in deutschen Städten. Die Baubranche profitiert von der guten Auftragslage, doch die Mieter müssen mit steigenden Wohnungsmieten und Immobilienpreisen rechnen.    Laut der Studie „Hochbauprognose 2019“ des Strategie...

Weiterlesen
durch immobilienbaumann.de

Marktdaten: Smart Home weiter auf dem Vormarsch

Vernetzte Geräte im Haushalt werden immer beliebter. Analysten der International Data Corporation (IDC) sagen für 2019 Wachstumsraten von knapp 27 Prozent voraus.   Die Zahl der ausgelieferten Geräte könnte sich dadurch auf 832 Millionen Geräte we...

Weiterlesen
durch immobilienbaumann.de